Freitag, 12. September 2014

Die kleine Frau Willicks und die Essigmutter


"Frau Willicks zur Hilfe! Da schwimmt was Ekeliges in meinem Essig herum! Was ist das?" Ich halte den Essig gegen das Licht.

"Keine Ahnung.", die kleine Frau Willicks zuckt mit den Achseln.

"Wie keine Ahnung? Sie sind doch Hauswirtschaftsoberhempel, sie müssen doch soetwas wissen. Im Fernsehen wissen sie immer alles."

" Ja, aber im Moment bin ich nur in ihrem Kopf, Frau Römer. Von daher weiß ich genauso viel wie sie."

Ich schalte den PC an und googel.

"Oh das ist eine Essigmutter." , erklärt mir die kleine Frau Willicks.

"Eine bitte was? Eine Schwiegermutter? Was macht die in meinem Essig?"

"Eine Essigmutter. Ein Pilz, der Essig erzeugt. Ist nichts schlimmes. Kann man mitessen. Oder sogar für die Herstellung eigenen Essigs verwenden."

"Also nicht wegschmeißen?" , frage ich zweifelnd.

"Nö, warum denn. Das war doch ziemlich teurer Himbeer Essig.", entgegnet mir die kleine Frau Willicks.

Ich verziehe das Gesicht. "Ich würde es wegschmeißen."

"Aber das Zeugs ist doch teuer und wir wollen sparen. Datt wird nicht weggeschmissen! Sie nehmen sich ein kleines Sieb und filtern die Mutter einfach raus !", überstimmt sie mich.

"Hmpf." Überzeugt bin ich immer noch nicht.

"Frau Römer. Sie halten große Vorträge über Lebensmittelverschwendung. Und jetzt wollen sie wegen einem kleinen harmlosen Pilz eine ganze Flasche wegkippen?"

"Ok. Ok. Ich bin überzeugt. Ich siebe...."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen