Montag, 3. September 2012

Besser nicht: Im Regen an den Niederrhein.

In diesem Sommer würde ich gerne jeden, der mir mit "es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung" daher kommt, eine Kopfnuss verpassen. Ja, es gibt schlechtes Wetter. Man nennt es  auch Regen. Und wenn dieser kalt ist, begleitet von starken Wind, dann nützt einem auch die beste Kleidung nichts. Es ist fies sich draußen zu bewegen. Erst recht nicht, wenn auch noch alle Wander- oder Radwanderwege total aufgeweicht sind.

Nun ist aber radwandern DIE Freizeitbeschäftigung am Niederrhein. Was macht man also bei Regen? Ein oder zwei Tage lassen sich durchaus überbrücken: z.B. mit dem Zoo in Arnheim oder das Museum in Xanten.  Diese Sehenswürdigkeiten sind schon einmalig. Leider hat man diese Highlights in zwei Tagen durch. Aber was ist bei einem so verregneten Sommer wie dieses Jahr?  Klar, es gibt Kinos, Schwimmbäder, Freizeitparks und auch die ein oder andere Einkaufsmöglichkeit. Aber ganz ehrlich: Dafür muss man nicht an den Niederrhein reisen, die gibt es anderswo auch. Meistens sogar größer/besser/schöner.

Von daher: Bei Dauerregen an den Niederrhein? Besser nicht!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen