Mittwoch, 15. August 2012

Kochbuch: Rita Mielke Niederrheinische Küche....

Dieses Buch verspricht, was ich auch mit meinem Blog zeigen möchte: Geschichten, Rezepte und Bilder vom Niederrhein.

Als ich das Buch in der Bibliothek sah, habe ich mich auch direkt drauf gestürzt

Unter den Geschichten hätte ich mir richtige Geschichten vorgestellt. Anekdoten etc. zum Niederrhein oder der "guten alten Zeit". Das ist es nicht.  Es gibt vor jedem Kapitel einen interessanten, kuren Abriss über die jeweiligen Lebensmittel. Ab und an wird aus anderen Büchern zitiert oder ein Gedicht abgebildet. Kurzweilig und gut geschrieben, aber eben auch nicht sehr ausführlich.

Auch die Bilder aus früheren Zeiten sind eher spärlich vorhanden. Was schade ist, die vorhandenen  Bilder sind  wirklich schön anzusehen.

Rezepte: Das Wichtigste in dem Buch. 




Tja, und damit hatte ich meine Probleme: Kannte ich die Gerichte, komme ich gut mit den Rezepten klar. Allerdings brauche ich für diese Rezepte auch kein Kochbuch.

Bei den unbekannten Rezepten ist mir leider überhaupt nicht klar geworden, um was für Speisen es sich dabei handelt. Weil ich die Gerichte gar nicht kenne und es auch keine Bilder dazu gibt. Wie Döppekauken. Ist es ein Eintopf oder doch etwas überbackenes? Die Erklärung zu den Rezepten gibt mir zu wenig her. 

Die Erklärung der Rezepte sind sehr kurz. Bei manchen bin ich mir nicht sicher, ob man wirklich so kochen sollte. Wie beim Schnibbelskook: Da werden die Zwiebel zuerst in der Pfanne geröstet und dann die Kartoffeln dazu gegeben. Meiner Meinung nach, hat man bei dieser Vorgehensweise entweder rohe Kartoffel oder angebrannte Zwiebeln in der Pfanne. 

Kaufen oder nicht kaufen des Buches? Das muss jeder selber wissen. Wen das Buch interessiert, der sollte es sich vorher kurz ansehen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen