Mittwoch, 28. März 2012

Die Sache mit der Sprache

Ich halte hier jetzt keinen Vortrag über die Dialekte am Niederrhein. Das kann Wikipedia viel besser als ich. Obwohl ich überwiegend hochdeutsch spreche (so sehe ich das jedenfalls), versteht mich der Rest der Republik immer relaitv schlecht. Was mir aber relativ egal ist. Ich ärgere mich aber, wenn permanent im Radio unsere Ortsnamen von einigen Klotzköppen falsch ausgesprochen werden.

Die größte Verwirrung liegt wohl bei dem i. Ein kurzes I spricht man Ö aus. Wie in Dirk. Wir sagen Dörk. Kirche ist Körche. Aber Viersen ist niemals Vörsen. Viersen wegen dem ie, ist und bleibt Viersen.

Ganz schlimm wird es beim Ortsnamen Kevelaer. Manche Radiomoderatoren auf dem Denglisch Tripp sprechen es Kevlar aus. Das ist eigentlich eine englische Markenbezeichnung für eine schutzsichere Weste. Und die hat überhaupt nichts mit der frommsten Stadt am Niederrhein gemeinsam.

(Wikipedia beschreibt die Aussprache von Kevelaer als Kewelaar mit Dehnungs-e)

So, mehr fällt mir im Moment dazu nicht ein. Vielleicht gibt es später einen dazu noch mehr zu schreiben...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen