Montag, 5. Dezember 2011

"Die Weihnachtsfrau" . Deutsche Götter- und Heldensagen

Ich fordere dazu auf, den Nikolaus, Weihnachtsmann und die ganze andere Bagage zu boykottieren. Und stattdessen wieder die Weihnachtsfrau in Amt und Würden zu setzten. Nein, ich bin nicht unter die Emanzen gegangen.

Zwar gab es damals, als Frigg, die Holde (oder auch Frau Holle) zum Jahresende in den Stuben nach den Rechten sah und gute Kinder belohnte, böse aber bestrafte noch gar kein Weihnachten. Von daher ist der Begriff, der "Weihnachtsfrau" wohl ein wenig falsch. Ich finde es trotzdem erstaunlich, dass sich dieser Brauch über Jahrtausende gehalten hat und nur die Protagonisten geändert haben. (O.K. mit dem Nikolaus/Knecht Rupprecht kann ich noch irgendwie leben. Aber der Coca-Cola Weihnachtsmann zur Vermittlung von gesellschaftlichen Werten? Das geht doch gar nicht!)

Woher ich das weiß? Aus diesem Buch:

Deutsche Götter und Helden Sagen


Ich habe dieses Buch in meiner Kindheit ausgeliehen und gelesen. Es war sehr umfangreich, gut geschrieben und schön illustriert. Jahrelang war ich auf der Suche nach einem ähnlichen Buch und wurde bitter enttäuscht. Die meisten "Götter- und Heldensagen", die der Buchhandel vertreibt sind lieblose Aufzählungen und langweilig geschriebener Kurzbeschreibungen. Bei meinem Buch kann man träumen, denn die Geschichten sind wie ein Roman verfasst.

Auf diesem Buch fußt auch meine Liebe zur Nibelungensage.

Kaufen kann man das Buch neu nicht mehr. Aber es gibt massenhaft Exemplare in den Antiquariaten für wirklich kleines Geld.

P.S. Natürlich mag ich auch die Heldensagen aus anderen Ländern. Allerdings passen die nicht ganz hier in meinen Blog hinein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen