Sonntag, 20. November 2011

Bockertskock (Buchweizenpfannekuchen)

Ich gebe es ehrlich zu: Ich musste ersteinmal ins Kriewelsche Wörterbuch nachschauen, wie man es schreibt. Obwohl ich den Ausdruck "Bockertskock" schon seit meiner Kindheit kenne. Die Familien meiner Eltern stammen ursprünglich aus Krefeld, obwohl sie auch nicht in Krefeld aufgewachsen sind. Der Ausdruck hat sich in meiner Familie trotz Umzug einige Generationen gehalten.
Bilder gibt es diesmal leider nicht: Meine Kamera ist kaputt. Ich warte noch auf Ersatz....

1 Tasse Buchweizenmehl
1 Tasse Weizenmehl
1/2 Tl. Backpulver
3 Eßl. Saure Sahne
2 Ei
untereinander rühren; mit Wasser auffüllen, dass man einen dickflüssigen Pfannkuchenteig hat.
Anschließend in einer Pfanne ausbacken. Belag wie bei normalen Pfannkuchen: Herzhaft oder Süß.

In diesem Sinne:
Zitat:
"Bockertskock, Bockertskock,
Mö een betsche Botter drop."
  Quelle: http://www.st-martin-anrath.de/martinsbrauch/lieder.htm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen